Aktuell

Im Interview an der EMO in Hannover

Im Interview an der EMO in Hannover

Die Politik sollte sich auf gute Rahmenbedingungen für Unternehmen fokussieren, sodass Innovationen entwickelt werden und den gesellschaftlichen Problemen entgegengewirkt werden kann.

Generell nimmt die Anzahl Auftragseingänge ab. Vor allem in der Automobilindustrie ist unklar, in welche Richtung die technologische Entwicklung geht. Die Politik darf keine Technologie bestimmen, sondern sollte Rahmenbedingungen so setzen, dass unsere Unternehmen dank Innovation den technologischen Fortschritt bringen und somit zur Lösung der gesellschaftlichen Problemen beitragen können.

 

Mit meiner Kandidatur für den Nationalrat setze ich mich für gute Rahmenbedingungen und eine starke Schweizer Industrie ein.

 

Hier gehts zum Interview:

Jetzt teilen:

Weitere Beiträge

24.11.2020

Nein zur UVI: Weil uns Jobs in Entwicklungsländern nicht egal sein sollten.

Die Unternehmens­verantwortungs­initiative (UVI) setzt Schweizer Unternehmen weltweit einmaligen Haftungsrisiken aus. Sie gefährdet damit Jobs vor Ort und erhöht das Armutsrisiko, anstatt es zu senken. Dieser Verantwortung für die wirtschaftlichen Perspektiven unzähliger Menschen sollten sich die Stimmberechtigten bewusst sein, wenn sie über die UVI entscheiden.

Mehr erfahren
28.10.2020

Firmenbesuch Ferag AG Hinwil

Besuch beim Swissmem-Mitglied Ferag AG

Mehr erfahren
08.07.2020

Kampfflugzeuge müssen ersetzt werden

Für die Sicherheit der Schweiz.

Mehr erfahren