Aktuell

Wahlkampf – eine lohnende Erfahrung!

Wahlkampf – eine lohnende Erfahrung!

Danke an Alle, die mich in meinem Vorhaben unterstützt haben. MERCI!

Der Wahlkampf ist vorbei, das Resultat noch nicht bekannt. Klar ist bereits: das hohe zeitliche und finanzielle Engagement hat sich gelohnt! Klar ist auch, dass ich enorm viel Unterstützung mit Rat und Tat von Freunden, Bekannten und Unbekannten erfahren habe – bei all diesen Personen möchte ich mich herzlich bedanken!

Besuche bei Serviceclubs und Ortsparteien

Ich durfte in den vergangenen Monaten knapp 30 Serviceclubs und Ortsparteien besuchen und konnte dort die Maschinenindustrie, ihre Bedeutung als Lösungsbringerin für Themen wie Klimawandel aber auch ihre Herausforderungen darstellen. Unisono war das Feedback, dass es mehr solche Vermittlungsarbeit braucht. Denn statt Kulturpessimismus und Weltuntergangsstimmung braucht es Vertrauen in den technologischen Fortschritt und Aufbruchstimmung.

Warum sich Politarbeit auf der Strasse lohnt

Beim täglichen Flyern auf der Strasse haben mich die Reaktionen der Angesprochenen immer wieder erstaunt. Schade fand ich jene, die mit abschätzigen Blicken ihr Unverständnis zeigten, dass ich Zeit mit Politarbeit auf der Strasse verbringe. Überrascht haben mich die zahlreichen Weltuntergangsprofeten. Wichtiger und zahlreicher waren aber die vielen guten Gespräche mit Menschen, die die anstehenden Probleme wirklich lösen wollen und echtes Interesse an der Politik zeigten. Schön waren gerade in der letzten Woche vor den Wahlen Gespräche mit jungen Menschen, vor allem Paare, die ich hoffentlich überzeugen konnte, überhaupt wählen zu gehen, weil es um ihre Zukunft geht. Und natürlich waren die freundlichen Lächeln, aufmunternden Worte oder der Dank für den grossen Einsatz der beste Lohn, weiter engagiert dran zu bleiben. Genau dafür mache ich Politik.

Politik auf Social Media

Auch die Welt der Social Media habe ich als 52-jähriger Privatsphären-Verwöhnter für mich entdeckt. LinkedIn- und Facebook-Posts mache ich mittlerweile gerne. Twitter lernte mich den Mut zur Lücke. Glücklicherweise habe ich keine Social Media Shitstorms erlebt.

Wahlkampf ist Lebensschule

Im Wahlkampf lernt man auf Menschen zuzugehen, die man nicht kennt, mit Unfreundlichkeiten umzugehen und vor allem ins Gespräch zu kommen. Man lernt auch Bescheidenheit. Man spürt, wieso man Politik machen will: weil ich unser phantastisches Land weiterbringen und das Leben der Menschen in der Schweiz unterstützen will. Diese Erfahrung wird für mich auch in den kommenden Jahren Antrieb sein, mich für unsere Industrie, unser Land und unsere Menschen einzusetzen.

Stets mit Freude vollen Einsatz geben!

Im Wahlkampf konnte ich meine Lebensmaxime ausleben: Immer mit Freude vollen Einsatz geben! Denn Einsatz ist die wichtigste Stellschraube, die jeder selbst beeinflussen kann. Wer sich einsetzt, macht Fehler. Aber selbst aus der Not kann man eine Tugend machen. Etwa wenn auf Wahlplakaten der falsche Wahltermin steht und 20Minuten Gratiswerbung macht. Da hilft nur lachen über sich selbst – car rire c’est bon pour la santé!

Herzlichen Dank für die vergangene und kommende Unterstützung!

Stefan Brupbacher – Politik für Menschen, Jobs und Fortschritt

Jetzt teilen:

Weitere Beiträge

16.11.2019

Hände weg von der Nationalbank

Vor zwei Wochen hat eine Medienmitteilung der Bankiervereinigung, gefolgt durch eine Studie der UBS eine für unser Land möglicherweise verheerende Diskussion um die Schweizerische Nationalbank (SNB) losgetreten.

Mehr erfahren
15.10.2019

Ein Fünfsatz für eine Schweiz, die auch künftig erfolgreich sein will

Ich mache Politik für Menschen, Jobs und Fortschritt!

Mehr erfahren
11.10.2019

Reform der Sozialwerke

Sozialwerke reformieren ist eine zentrale Aufgabe der nächsten Legislatur.

Mehr erfahren